Facebook Feed

Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.

Dies ist die Facebook-Seite der Eberschder Mühlweiher-Hexen. Hier gehts zur offiziellen Homepage: http://www.muehlweiherhexen.de
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V. stolz mit David Eckert.22/09/2019 at 5:12pm
❣ensangelegenheit

Heute möchten wir ein wichtiges Thema mit euch teilen.

Vor einigen Wochen hieß es für unsere Hexe David, wenn aus „Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein“ auf einmal ernst wird. Mit seiner Spende hat er einem jungen Menschen eine zweite Chance auf Leben ermöglicht.

Wir brauchen mehr solcher Helden!
Lasst euch registrieren. Es ist so einfach dkms.de/ig-registrierung

#dkms #stammzellspende #unserheld #lebenretten #fuckcancer #registrieren #sofort #mundaufstächenreinspendersein #ichbinbereitlebenzuretten DKMS Deutschland
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V. glücklich.21/08/2019 at 1:19pm
Es ist geschafft! Der Bierwagen ist abgeholt, die Deko (was noch übrig war 😜) abgehängt, die Bar und Zelte abgebaut und wir wieder bei Kräften und überglücklich.

Uns bleibt eigentlich nur zu sagen, DANKE – ihr seid der WAHNSINN.

Der Wettergott meinte es am Samstag leider nicht gut mit uns. Trotzdem trotzen beim Völkerballturnier die 12 teilnehmenden Mannschaften dem Regen. Entschieden sich sogar, zum Staunen der Turnierleitung, gegen eine Turnierverkürzung und lieferten den Zuschauern spannende Matches. Am Ende konnte der FV Bad Rotenfels den Pokal mit nach Hause nehmen. Der zweite Platz ging an den Titelverteidiger die Bühler Schottenröcke vor den Tobiknollen Sondwier 1996 e. V.

Im Anschluss an das Turnier heizte DJ G3NIC! den Besuchern ordentlich ein, sodass noch bis spät in die Nacht gefeiert und gesungen wurde.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Mannschaften, den Besuchern und den vielen Helfern die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Ein großes Dankeschön geht auch an den Obst- und Gartenbauverein Haueneberstein der uns seine Anlage wieder einmal zur Verfügung gestellt hat, der uns beim Aufbau und am Fest selbst tatkräftig zur Seite stand. Des Weiteren möchten wir uns bei unseren Sponsoren bedanken.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Ein dreifach kräftiges Mühlweiher-Hexen!
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V. toll.29/06/2019 at 3:18pm
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.
Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V. stolz – hier: Haueneberstein, Baden-Wurttemberg, Germany.05/06/2019 at 9:17am
Fotos von Eberschder Mühlweiher-Hexen e.V.s Beitrag
Haueneberstein, Baden-Wurttemberg, Germany
Sodele, liebe Fans der Hexerei. Ich bin euch noch was schuldig. Was?

Natürlich, den Nachbericht des Vereinsturniers vom 100sten (!!!) Sportfest des ehrwürdigen FV Haueneberstein e.V.
Und glaubt es, oder glaubt es nicht, aber vieles, was bereits schon im Vorbericht angekündigt wurde, traf tatsächlich ein. Das grenzt ja dann tatsächlich schon fast an Hexerei. Und da sag noch einer, sowas gibts nicht...

Aber der Reihe nach

Der Tag war, natürlich wie angekündigt, fast schon unerträglich heiß. Der Planet brannte, aber nicht nur der Planet. Auch unsere "SpiceGirls" unter der Leitung von Trainer Sebastian Kölmel waren, spätestens nach dessen emotionaler Ansprache, heiß wie "FrittenFett". Und so gings dann auch direkt ins erste Spiel...dem Fußball-Dart

Hier musste mit Bällen auf eine riesige Dartscheibe geschossen werden. Gesagt, getan, den genau das taten unsere Mädels.
Und wie...
Mit mehrfachen guten Treffern der Damen, wodurch schon ein erstes Raunen durchs Stadion schallte, legte Pati nach und feuerte die Kugel mit ihrem linken Schlagfuss ins Bull, was die nächsten 25 Punkte brachte. Aber damit noch nicht genug. Die Gegnerischen Mannschaften erwachten gerade wieder aus ihrer Schockstarre, als Sami am Zug war.
Und wie...
Wie einst Andreas Brehme im WM Finale von '90, nur hieß der Gegner diesmal nicht Argentinien, sondern SCC, TVH oder auch Schützengilde, nahm sie den Ball und legte ihn auf den Punkt. Dann ging sie vier Schritte zurück, wischte sich mit der linken Hand die verschwitzten Löckchen aus dem Gesicht und feuerte den Ball, ACHTUNG, in die Tripple 20! Wieder 60 Punkte, was gleichzeitig den souveränen Sieg im ersten Spiel bedeutete. So konnte der Spaß doch beginnen

In der zweiten Runde gings dann weiter mit Fußballbillard! Fußballbillard? Genau so verdutzt schauten unsere Damen auch. Völlig unerwartet traf sie diese Nachricht von Fußballbillard. Angst machte sich breit, versagen zu können. Doch in genau dieser Situation wuchs Kinga über sich hinaus und wurde zur "Mutter der Nation". Mit ruhiger Stimme schwor sie unsere Damen auf die bevorstehende Aufgabe ein. Und das trug Früchte. Von Spiel zu Spiel steigerten sich unsere "SpiceGirls", jede erledigte seine Aufgabe mit bravur. Pati übernahm die Verantwortung bei der Spieleröffnung
Sami wurde zum Taktikfuchs an der Seitenlinie Jenni wurde zur "Lüpferin des Jahres" in heiklen Situationen Katha kam, wenns eng wurde und zwei Kugeln auf einmal eingelocht werden mussten. Und Kinga, nun ja, da gibts, wie schon erwähnt, nur vier Worte: "Die Mutter der Nation"

So wurden von der einzigsten Damenmannschaft im Turnier letztendlich nur 4 von 6 Partien im Fußballbillard nicht gewonnen, was den ungefährdeten Einzug ins FinalFour bedeutete.

Hier traf man auf den TVH, den SCC und die Mannschaft vom Heimatverein.
Aufgabe hier war wieder unserere Paradedisziplin, Fussballdart.
Leider wurde hier im Finale ein komischer und undurchsichtiger Modus gespielt, wodurch man am Ende nicht wusste, welche Platzierung man schlussendlich inne hatte. So musste man bis zur Siegerehrung warten, bis man endlich erlöst wurde.
Und als dann als vierter Platz der TVH genannt wurde, gabs bei unseren Damen kein halten mehr. Hatte man es doch tatsächlich aufs Podium geschaft. WAHNSINN
Der dritte Platz wurde gefeiert wie ein Sieg. Und das völlig zurecht. In der vermeintlichen Männerdomäne Fußball, konnten unsere Damen ein großes Ausrufezeichen setzen.
Auf der Bühne nahmen Kinga und die Mädels unter Tränen eine Flasche Secco entgegen
Herzliche Glückwünsche gehen an den SCC, der das Turnier letztendlich zwar verdient, aber höchstwahrscheinlich nur auf Grund der Gastspielerlaubnis für den Prinzen und Hexe Matthias, die seine Frau Kinga am Morgen noch erteilt hatte, gewonnen hat.
Ein großes Danke geht an den FVH für das tolle Sportfest.

Jonathan wollte übrigens auch noch erwähnt werden, was hiermit getan wurde

In diesem Sinne
Bis die Tage, den ich komme wieder, keine Frage...

Eure Karla Kolumna